Cyberattacken auf vernetzte Medizintechnik verhindern

Immer wieder werden Krankenhäuser Opfer von Hackerangriffen, die den laufenden Betrieb teilweise über einen längeren Zeitraum stark beeinträchtigen und zu erheblichen finanziellen Schäden führen. Die Vorfälle zeigen, dass der Schutz vor solchen Angriffen eine höhere Aufmerksamkeit verlangt – insbesondere auch bei der Medizintechnik.

Medizintechnische Geräte sind zunehmend untereinander und mit dem Internet vernetzt. Dadurch können Messdaten, Echtzeit-Überwachung, Patienteninformationen, Bilder und vieles mehr den Ärztinnen und Ärzten schnell zur Verfügung gestellt und automatisch in die elektronische Patientenakte übernommen werden. Dieser Trend zur Vernetzung wird mit der Nutzung von KI-Systemen noch zunehmen – und die Diagnose sowie Behandlung weiter verbessern.

Neben diesen unbestrittenen Vorteilen bietet der Einsatz vernetzter Medizintechnik aber auch Angriffsflächen für Cyberkriminelle. Schwachstellen in vernetzten Geräten können dazu führen, dass Hacker in das medizinische Netzwerk eindringen und kritische Systeme beeinflussen. So können Ransomware-Angriffe etwa dazu führen, dass Operationen ausfallen oder wichtige medizinische Geräte wie eine Herz-Bypass-Maschine oder ein Beatmungsgerät nicht funktionieren.

Security as a service

 

Ansprechpartner:
Andreas Kalz,
Telefon: 030 2462690

 

Um die Chancen der Vernetzung und der KI-unterstützten Prozesse dennoch optimal nutzen zu können, muss ein hohes Maß an Cybersicherheit gewährleistet werden. Hierfür bietet VAMED mit vSecure eine smarte und kosteneffiziente Lösung an. Bei vSecure setzen wir ein IT-Werkzeug ein, das alle Inventardaten, IT- sowie Softwareparameter und -stände, Netzwerkdaten sowie Kommunikationsprofile erfasst und bei Angriffen Alarm auslöst.

Darauf aufbauend identifizieren wir die Sicherheitsprofile aller Medizingeräte. Dabei entdeckte Schwachstellen werden von unseren Experten bewertet und priorisiert, die daraus dann Handlungsempfehlungen ableiten und gemeinsam mit den IT-Verantwortlichen im Krankenhaus umsetzen.

✔️  Identifizierung und Eindämmung von Sicherheitsbedrohungen

✔️  Reduzierung des Sicherheitsrisikos Reduzierung der Versicherungskosten

✔️  Vermeidung von Ausfällen & Störungen

✔️  Rechtssicherheit

✔️  Bestmöglicher Schutz der Medizintechnik

 

Digitales Analysetool

  • Geräteerfassung
  • Netzwerk-Topologie
  • Software-Architektur
  • Schwachstellen
  • Alarmierung bei Angriffen

Die marktftührende Analysesoftware wird in der hochsicheren vCloud powered by Deutsche Telekom betrieben. VAMED stellt sie innerhalb von zwei Wochen gegen eine monatliche Gebühr zur Verfügung, so dass keine Investitionen erforderlich sind. Der Vertrag kann jährlich gekündigt werden.

 

Beratung & Know-how

Die Ergebnisse der Analyse werden von unseren Expertinnen und Experten umfassend gesichtet, bewertet und priorisiert. Auf Basis unseres Fachwissens erstellen wir Ihnen einen ausführlichen Bericht über alle Risiken sowie mögliche Sicherheitslücken und zeigen Ihnen Lösungen auf, um diese zu schließen oder zu minimieren.

 

Erfolgreiche Umsetzung

Unsere Empfehlungen setzen wir gemeinsam mit den IT- und Medizintechnik-Verantwortlichen Ihres Hauses erfolgreich in der Praxis um:

Medizingeräte

  • Hotfix, Update & Upgrade
  • Herstellerkommunikation
  • Kommunikation zur Fachabteilung

IT-Infrastruktur

  • IT-Architektur anpassen
  • Segmentierung (VLAN)
  • Netzwerkkonfiguration/-regeln