Neubau

Für das Helios Klinikum Niederberg errichtet VAMED als Generalübernehmer einen Ersatz-Neubau hinter dem bisherigen Gebäude, das anschließend zum Großteil abgerissen werden soll.

Die Fertigstellung des Neubaus ist für 2024 geplant, der Rohbau soll schon bald eine erste Ahnung vom veränderten Klinikstandort vermitteln. Der Ablauf der Baumaßnahmen in den kommenden Jahren ist dabei bewusst so abgestimmt, dass der alltägliche Krankenhausbetrieb möglichst nicht beeinträchtigt wird.

Offene Raumstrukturen und viel einfallendes Licht sollen in im Neubau eine positive Atmosphäre schaffen. Neben der Optik geht es bei der Planung aber vor allem um Komfort und Qualität bei der Patientenversorgung sowie um die sinnvolle Zusammenführung medizinischer Fachbereiche. Dafür investiert Helios am Standort Velbert rund als 100 Millionen Euro in Bau und Technik, zzgl. Parkhaus und Medizintechnik.

Zudem im Neubau untergebracht sind u.a. die Notaufnahme, die Patientenaufnahme, bis zu sieben Operationssäle, vier Kreisssäle mit Entbindungswanne, Sektio-OP und angegliederte neonatologische pädriatische Einheit, die Wahlleistungsbereiche und Privatklinik, die Radiologie, das Labor sowie die Haustechnik.

Im vollständigen sanierten Bestandsbau wird künftig die Verwaltung, Logistik, Lager sowie die Cafeteria untergebracht sein. Dazu entsteht in unmittelbarer Nähe zum psychiatrischen Bereich ein separater Therapiegarten sowie eine Bushaltestelle genau vor dem Haupteingang, neue zusätzliche Patientenparkplätze und ein Kinderspielplatz.

Zahlen und Fakten

  • rund 33.000 m² Grundfläche im Neubau und rund 10.000 m² Grundfläche im Bestand
  • rund 475 Betten, davon 355 somatische und 120 psychiatrischen Betten auf sechs Etagen
  • alle somatischen Ambulanzen sowie diagnostischen Bereiche im neuen Erdgeschoss, damit es keinen Querverkehr mit den ruhebedürftigeren Stationen in den oberen Etagen gibt
  • moderne Funktionsbereiche
  • "Eltern-Kind"-Zentrum
  • neue Cafeteria inklusive Außenbereich